Katzen brauchen ein stressfreies Zuhause

Herr F. aus Düsseldorf rief mich an und erzählte, dass seine Katze Sissi die neu hinzu gekommene Katze Minki tyrannisiere. Zuerst hatte die kleine Katze immer Annäherungsversuche gestartet, aber mittlerweile hockte sie ämgstlich hinter dem Sofa und traute sich selten noch heraus. Nach erfolgter Anamnese und Beobachtung der beiden Katzen stellte sich heraus, das Sissi, eine potente norwegische Waldkatze ist, mit der Herr F. hobbymäßig züchtete. Minki ist ein kleines Birmakätzchen, das mit 12 Wochen eingezogen war. Jetzt wurde mir einiges klar. Je älter die kleine Birmakatze wurde, je mehr wurde sie zu einer "Konkurrenz" und "Bedrohung" für die Katzenmutter. Als potente Katzenmutter stand Sissi in der Rangfolge ganz oben und wollte sich das auf keinen Fall nehmen lassen. Zickenalarm! Außerdem tyrannisierte Sissi sogar die Hunde und spielte sich wie die Herrin im Haus auf. Jeder bekam früher oder später einen gezielten Pfotenschlag ohne Vorwarnung, oder es erfolgte ein kurzer Sprung aus dem Hinterhalt. Diese Katzendame besaß ein zu starkes Dominanzverhalten.

Tierheilpraktiker können hier mit Homöopathie helfen

Tierheilpraxis Marion Granzow

Zurück